bittersweet HONEY!

 

 

OH HONEYBEE!

 

 

Sie ist ein kleines Wunder - die BIENE

Ohne sie würde die Hälfte unserer Supermarktregale leer bleiben. Denn Bienen sind die wichtigsten Bestäuber unserer Pflanzen. Ich durfte mir heute die fleißigen Bienchen ein wenig genauer ansehen und war beeindruckt was ich dabei alles erfahren habe.

Aber lest selbst...

 

 

 

Honeyfacts :

 

 

Honig ist eines der ältesten Lebensmittel der Welt. Bereits die alten Ägypter genossen das wertvolle Bienenprodukt.

 

die Bienen für 1 kg Honig bis zu  15 Millionen Blüten besuchen.

 

 für 1 kg Honig  legt die Biene eine Flugstrecke von 150.000 Kilometer zurück das sind beinahe vier Erdumrundungen

 

in einem Bienenvolk leben bis zu 70.000 Bienen 

 

eine Biene trägt bei ihrem Flug  2,3 Millionen Pollenkörner zurück zum Stock, das ist ein Drittel ihres eigenen Körpergewichtes!

 

Eine Biene führt 180 - 250 Flügelschläge pro Sekunde aus und kommt damit unbeladen

auf eine Fluggeschwindigkeit von bis zu 70 km/h 

 

Eine einzelne Biene kann nur in der Gemeinschaft ihres Volkes überleben.

 

Bienen halten keinen Winterschlaf, sondern tummeln sich um ihre Königin um so Außentemperaturen bis

zu -40 Grad und darunter zu überstehen. 

 

Jede Biene  erfüllt sechs verschiedene Funktionen während ihres Lebens 

 

Die Zellwände einer Wabe sind immer genau 0,07 Millimeter dick und der Abstand

zwischen ihnen beträgt immer 8-10 Millimeter 

 

Jeder Stock hat  seinen besonderen Geruch, so erkennen die Bienen ihr eigenes Volk wieder.

 

Honig besitzt eine antibakterielle Wirkung und wird zur Wundheilung eingesetzt 

 

Honig besitzt über 200 verschiedene Inhaltsstoffe unter anderem reichlich Mineralstoffe, Aminosäuren und Vitamine.

 

 

 Hier tummelt sich die wunderschönere Bienenkönigin mit ihren fleißigen Arbeiterbienen.
Hier tummelt sich die wunderschönere Bienenkönigin mit ihren fleißigen Arbeiterbienen.

 

 

 

In einem Bienenstock haben alle Bienen eine bestimmte Aufgabe..

Die Königin hält das Bienenfolk zusammen, sie legt die Eier und zwar stolze 2000 am Tag, so sorgt sie für den Fortbestand des Stocks.

Die Drohnen- diese haben nur eine einzige Aufgabe in ihrem Leben: die Begattung der Königinnen.

Die Arbeiterinnen sind die kleinsten , aber auch die fleißigsten Bienen im Stock. Sie versorgen die Brut, putzen den Bienenstock,   sammeln Nektar und Pollen, bauen Waben und bewachen den Bienenstock. Außerdem stellen sie aus dem gesammelten Nektar und Pollen den leckeren Honig her.

 

Doch nicht nur Honig, auch Propolis, Gelee Royal und Bienenwachs entsteht in einem Bienenstock.

 

 

 

 

Bienen sind übrigens viel mehr als unser Honiglieferant die sind einer der wichtigsten Bestandteile unseres sensiblen Ökosystems., denn sie sorgen sie dafür, dass die Pflanzen bestäubt werden und so Früchte tragen können. Über 75 Prozent aller Nutz- und Kulturpflanzen in Europa sind auf die Bestäubung durch Bienen angewiesen! 

 

Doch Landwirtschaftliche Monokulturen setzen ihnen stark zu, denn wird in einem Gebiet nur eine einzelne Nutzpflanze angebaut, gibt es dort auch nur für kurze Zeit Nahrung, nämlich solange die Pflanzen blühen. Auch der zunehmende Einsatz von Insektiziden und Pestiziden sind eine Ursachefür das rasantes Bienensterben welches besonders in den letzten Jahren stark zugenommen hat. 

In Städten wird immer mehr zugepflastert, Parks und Grünstreifen verschwinden oder werden regelrecht zur "Perfektion" gepflegt, statt blühenden wiesen finden sich großteils nur noch getrimmte Rasen und immergrüne Ziersträucher. 

 

 

 

„Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr.“

Albert Einstein

 

 

 

 

Bienen schaffen das Fundament unserer Nahrung, daher ist e so wichtig ihnen einen gesunden Lebensraum zu erhalten - jeder kann dazu einen kleinen Beitrag dazu leisten.

Mit ein Paar einfachen Tips  kann man die Bienen unterstützen und dazu beitragen, dass eine intakte Natur erhalten bleibt.

 

 

Die Bienen füttern! Nahrung schaffen heißt es blühen lassen! Je vielfältiger und artenreicher, desto mehr Bienen haben eine Chance! Wirklich JEDES Blumenkistl hilft und schaut auch noch toll aus ;)

 

Bienen aufpäppeln! Wenn du eine erschöpfte Biene findest, gib ihr einfach etwas Zuckerwasser zur Stärkung, 

 

Weniger Mähen, damit die Blüten länger stehen bleiben können. Mahlzeit, sagt die Biene!

 

Ein guter Mähzeitpunkt von Wiesen ist entweder sehr früh oder spät am Tag, da Bienen besonders um die Mittagszeit aktiv sind. Wenn möglich sollten benachbarte Wiesen zeitlich versetzt gemäht werden, damit die Bienen auch ausweichen können.

 

Wohnraum schaffen zb. mit altem Holz an sonnigen Plätzen oder Bienenhotels, da fühlen sich Bienen besonders wohl. 

 

Heimische Pflanzen pflanzen! Statt exotischer Zierpflanzen lieber heimische Blumen setzten. Das schmeckt den Bienen besser.

 

Keine Chemie im Garten! Denn sein wir uns ehrlich, weder Mensch noch Biene möchte das im Essen haben.

 

Think global, act local! - Kaufe Honig von Bio-Imkern aus der Region

 

 

 

 

Markus Imhoof zeigt in sienem Dokumentarfilm  "MORE THAN HONEY" mit beeindruckenden Bildern wie wertvoll die Biene für uns und unser überleben ist und welche große Aufgabe auf ihren zarten Flügeln liegt.

Vorallem zeigt er aber auch eindringlich welche Verantwortung wir als Menschen haben und unsere Notwendigkeit zu Handeln!

 

Sehr empfehlenswert!

 


Ein kleines Gedicht vom Imkermeister 

Ein Gänseblümchen liebte sehr ein zweites gegenüber, 
drum rief ’s: »Ich schicke mit ’nem Gruß dir eine Biene rüber!« 
Da rief das andere: »Du weißt, ich liebe dich nicht minder, 
doch mit der Biene, das laß sein, sonst kriegen wir noch Kinder!« 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0